Zu Hause

Zu Hause

4. Dezember 2018 1 Von Jule

Übers Wochenende haben wir uns in der Nähe von Wellington in einem schnuckeligen Haus in den Bergen mit einem traumhaften Ausblick auf’s Meer eingemietet. Neuseeland hat uns ja generell schon schnell in seinen Bann gezogen, aber irgendwie toppte dieses Wochenende noch einmal alles. Wir fühlten uns tatsächlich wie zu Hause. Aber warum auf einmal? War es die Badewanne, in welcher wir ein entspanntes warmes Bad nehmen konnten? Waren es die Bouletten, die ich für meine Männer kochen konnte?  Waren es die gemütlichen Abende auf der Couch bei einem Glas Wein? Oder war es einfach der Fakt, dass all dies für uns über Monate einfach nicht verfügbar war? Vermutlich von allem etwas…

Die Neuseeländer sind ein sehr herzliches Völkchen. Naturverliebt, kreativ und relaxed. Vielleicht ist es auch das, was uns hier so gefällt. Für alle die befürchteten, dass wir nicht zurück kommen, sollten spätestens jetzt hellhörig geworden sein.😉 Denn wir fühlen uns hier wirklich pudelwohl. Vor allem mit der Aussicht die nächsten drei Monate hier verbringen zu dürfen. Ich bin so dankbar dafür, dass wir die Flexibilität nutzen, um Dinge passend zu machen. Unseren Neuseelandaufenthalt zu verlängern, war eine sehr befreiende Entscheidung für uns in den letzten Tagen. Seit einer guten Woche sind wir jetzt auf der Insel und viele Entscheidungen mussten vorab schon getroffen werden. Das ist immer wieder eine Herausforderung für mich. Möchte ich doch im Hier und Jetzt leben, nicht im Detail vorausplanen, uns die Flexibilität erhalten, frei sein für das, was kommt.

Tagtäglich müssen wir Entscheidungen treffen, mal mehr mal weniger gewichtige. Ob sie wirklich immer richtig sind, wissen wir meistens erst im Nachhinein. Was wir aber wissen ist, dass wir durch unsere Entscheidungen immer mehr zu uns selbst, als Familie, finden. Wir wissen immer genauer, was wir brauchen und was wir nicht brauchen. Was ist uns wichtig? Natur, gutes Essen, frische Luft, gemeinsames Erleben.

Das Bild eines Lebens nach der Reise für uns, vervollständigt sich mehr und mehr. Inspirationen lauern an jeder Ecke. So viele wertvolle, gemeinsame Momente sind bereits in unseren Köpfen abgespeichert…und viele Momente werden noch dazu kommen. Wir lernen uns gegenseitig nochmal so intensiv kennen, mit all unseren Eigenarten sowie Kompetenzen und liebenswerten Zügen. Wir achten unsere Bedürfnisse und geben uns gegenseitig Raum und Zeit. Das Band zwischen uns Vieren fühlt sich stärker und verfestigter an, als je zuvor. Das ist ein schönes Gefühl…und vor allem kann uns dies keiner mehr nehmen.

Im über 18000 km entfernten Neuseeland fühlen wir uns also wie zu Hause. Wir freuen uns auf die Weihnachtszeit, die sich unweihnachtlicher nicht anfühlen kann.😊

Nichtsdestotrotz wünschen wir Allen, ob Nah oder Fern, eine wunderschöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Das weihnachtliche Weihnachten mit der ganzen Familie findet für uns dann wieder im nächste Jahr statt. 😉

 

Kia ora koutou katao

(Maori: Grüße und beste Wünsche an Alle)